www.aves-tg.ch


Direkt zum Seiteninhalt

BLUMEN FÜR DIE DAME. Jolanda Eichenberger, CEO der EKT-Gruppe, gewährte an der General- versammlung in Arbon in ihrem Vortrag einen Blick hinter die Kulissen des EKT und zeigte die Chancen, aber auch die Anforderungen an die Digitalisierung der Energiever- sorgung auf. Dafür erhielt sie nicht nur Applaus, sondern auch Blumen aus der Hand von AVES-Vizepräsident Kaspar Böhi. Präsident Thomas Nägeli verfolgt das Geschehen gutgelaunt.


Einladung zum
Energie-Dialog



Vernunft betrifft immer das Ganze. Gerade in bewegten Zeiten ist es nötig, diese "Vernunft des Ganzen" über die teilweise unversöhnlich geführten Debatten zu stellen. Nach dem Volksentscheid, in der Schweiz aus der Kernenergie auszusteigen, stellen sich um so deutlicher die Fragen nach der Versorgungssicherheit, dem offenen Energiemarkt und der Wirtschaftlichkeit.

Unser Verein mahnt auch für die Zukunft eine "vernünftige Energiepolitik" an. Energie betrifft von der Erzeugung bis zur Nutzung sämtliche Lebensbereiche. Sie ist ein überaus komplexes Gebilde. Da treffen Physik, Politik, Märkte und Kunden aufeinander. Nur wenige durchschauen die gesamte Energiewelt und die Zusammenhänge ihrer Wirkungen.

Die AVES soll auch in Zukunft ein wichtiger Denkplatz über viele Aspekte von Energie und Menschen bleiben. Wir werden mit Information und Anlässen die Hintergründe der Energie aufhellen. Ich lade Sie ein, an diesem Energie-Dialog teilzunehmen.

Thomas Nägeli
Präsident




AVES Thurgau
sieht sich bestätigt


Die Auflösung der „AVES Schweiz“ ist für die Thurgauer Sektion eine logische Folge des Atomausstiegs. Seit zwei Jahren fokussiert sich die AVES Thurgau auf alle Energieträger und arbeitet mit den Verantwortlichen der wichtigsten Energie-Organisationen im Thurgau zusammen. Die Mitglieder der AVES Thurgau haben diesem Kurs sowie einer Erhöhung der Mitgliederbeiträge an ihrer Generalversammlung vom 7. November in Arbon zugestimmt.

armin.menzi@leunet.ch


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü